Umwege erhöhen die Ortskenntnis!

Als ich 16 Jahre alt war, schenkte mir eine Lehrerin eine Karte mit diesem Spruch. Damals verstand ich ihn zwar, konnte aber dennoch nicht wirklich was damit anfangen.
Ganz im Gegensatz zu heute.

Wer ich bin? Weibliches Wesen, 2 Augen, Ohren, Nasenlöcher und unauffälligem Erscheinungsbild. Zumindest in bekleidetem Zustand. Unbekleidet dürfte ich einen ziemlich erschreckenden Anblick darstellen. Dies liegt an stark vernarbten Gliedmaßen. Im Alter von 12 Jahren begann ich damit, mir Verletzungen zuzufügen. Nun bin ich 21 Jahre alt und denke, das Schlimmste hinter mir zu haben.

Mit 17 Jahren schloss ich die Realschule mit einem Notendurchschnitt von 2,4 ab. Motiviert war ich nicht sehr. Ich hatte keine wirkliche Idee, was ich im Leben vor hatte, konnte mir häufig auch nicht vorstellen, das Jahr zu überleben. So sah ich nie einen echten Sinn im Lernen.

Auch dies hat sich verändert. Ich habe große Wünsche, Pläne, Träume was die Zukunft und mein Leben betrifft. Und was das Schönste ist – ich halte sie für realisierbar.
Ich war lange orientierungslos. Jetzt stecke ich im ersten Lehrjahr zur Medizinischen Fachangestellten. Derzeit bin ich leider ohne Betrieb.
Dies und eine schulische Fehlzeit von 14 Wochen könnten dazu führen, dass ich das Jahr wiederholen muss. Das wäre schlimm für mich. Mit 21 Jahren habe ich noch keine abgeschlossene Berufsausbildung. Hinzu kommt, dass ich trotz der Krankheit und der ständigen Krisen einen Notendurchschnitt von 1,6 habe. Darunter 2 Mal 1,0 und als schlechteste Note 2,2.

Meine Träume?
In 2,5 Jahren Prüfungen schreiben, mit einer 1 vor dem Komma, Abendschule, Abitur mit einer 1 vor dem Komma und das Medizinstudium.
Warum?
Man darf mehr, weiss mehr, verdient mehr 😉

Früher trieb ich meinem Körper an seine Grenzen. Auf schädlichste Weise.
Heute möchte ich herausfinden, was wir gemeinsam schaffen können.

Advertisements

4 Responses to Umwege erhöhen die Ortskenntnis!

  1. Schnettel sagt:

    Hallo Stellinchen, ich habe gerade mal reingelesen in deinen Blog und finde ihn sehr offen und irgendwie sympatisch. Was ich aber sagen möchte ist, dass ich es nicht schlimm finde, wenn man mit 21 noch keinen abgeschlossenen Beruf hat. Manche brauchen eben ein paar Umwege mehr. Mir fallen auf Anhieb 3 Leute in deinem Alter ein, die auch noch nicht so richtig wussten, wo sie ihr Weg künftig lang führt. Aber nun lernst du ja eh in einer Arztpraxis. Insofern hat sich das eigentlich erledigt.

    • stellinchen sagt:

      Liebe Schnettel,

      vielen Dank für Deinen Kommentar, da habe ich mich jetzt sehr gefreut 🙂
      Naja, erledigt wohl leider noch nicht.
      Aber es wird immer irgendwie weiter gehen 🙂

      Alles Liebe,
      stellinchen

  2. Lena Sommer sagt:

    Kein Stress!, kann ich da nur sagen.

    Als ich Medizin studiert habe, wollte es sogar jemand mit 40 nochmal wissen. Und ich selbst habe auch erst 4 Jahre nach dem Abi einen Studienplatz bekommen. Mein Motto war da auch „Umwege erhöhen die Ortskenntnis“, weil ich mir so einen Stress gemacht habe, aber im Nachhinein ist es gar nicht mehr so schlimm.

    Ich wünsche Dir viel Erfolg!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: