Freitag!

Am Montag war ich also das dritte Mal bei dem Gynäkologen.
Auf dem Weg schrieb ich einen Brief an Jessy. Wer weiss – vllt bekomm ich heute die Zusage und einen Ausbildungsvertrag zum durchlesen mit nach Hause. Dann kann ich ja noch ein paar Tage zu Dir kommen.
Aller guten Dinge sind 3!

Esse und breche und komme ruhig und entspannt an.

Es lief gut, machte Spaß. Erkenne Aufgaben und mache sie ohne Aufforderung. So wie es sich gehört.
Gegen 17.30 Uhr meinte er (und ich glaubte fast, mich zu verhören!), dass er am 7.8. im anderen Krankenhaus wäre, ich da doch mitkommen solle und er sich dann entscheiden würde.
Laut Kollegin (Isa) war mit mir noch eine Halbzeitkraft im Rennen.
Ich konnte es nicht fassen!
Das zog sich nun die 4. Woche hin.
Okay, ich war ein Mal krank geworden – dennoch!
5 Wochen hick hack um einen Ausbildungsplatz!?
Ich sagte, ich hätte eine mündliche Zusage – aber auch, dass ich lieber in seiner Praxis wäre!
Grade da er in 2 Krankenhäusern Belegarzt ist!
Er flocht nebenher auch noch ein, dass dies ja eine richtig gute Präferenz sei, als MFA.
Witzbold, dachte ich.
Und dass er mich ja nicht ausnutzen wollte.
Tust Du aber! dachte ich.
Er meinte, ich soll ihn anrufen, bevor ich bei dem Anderen unterschreibe.
*lach*
Ich fühlte mich ein bisschen wie im Kindergarten. „Bevor der andere die Schokolade bekommt, ess ich sie lieber, auch wenn mir davon schlecht wird…“ :p :rolleyes:
Ich war sauer, hilflos, traurig und wütend, alss ich die Praxis verließ.
In der Hand einen Stapel Briefe. Ich hatte angeboten, sie mitzunehmen, da ich an der Post vorbei kam.
Ich rief ab an und heulte mich aus.
„Ich finds echt nicht mehr witzig! 2 Mal Praxis, einmal das eine und das andere Krankenhaus – okay, alles verständlich!
Aber das kann man in 2 Wochen machen und nicht in 5!“
Meine Schwester wurde total wütend. „So ein Idiot! Wenn der jetzt schon so bescheuert ist, wie wird der dann erst in der Ausbildung!? Außerdem – weisst Du, was Du ihm damit signalisierst!?
Dass Du auf irgendjemanden angewiesen bist, der sich Deiner erbarmt und Dich ausbildet!
Nee, Stella, wenn der andere Dir den Vertrag gibt unterschreibst Du den und damit fertig!“

Ich fahre zurück und greife auf mein bewährtes Beruhigungsmittel altes Problemverhalten zurück: Essen.
Und denke gleichzeitig „Jetzt lässt Dus schon wieder an Dir aus, dass ein Anderer Dich schlecht behandelt“
Führe das weiter, bis ich in der Stadt Sophia treffe und feststelle, dass ich mich in sie verliebt habe.
Und ausgerechnet sie geht für ein Jahr weg. 530 km Luftlinie.
Esse und breche und gehe zu Sab zum übernachten.
Schneidedruck ohne Ende.
Telefoniere eine 3/4 Stunde mit meinem Papa. Er ist auch sauer auf den Gyn. Sagt, es ist sein Problem, wenn er sich nicht entscheiden kann.
Ich würde am nächsten Tag beim Probearbeiten wie immer alles geben und dass der Gyn selbst schuld ist, wenn er „dann eben keine hochmotivierte und tolle Azubine wie Dich bekommt“
Balsam auf der Seele. :herz:

Schlafe gerade mal eine 3/4 Stunde und komme um viertel vor 8 an.
Der Empfang ist total herzlich und in den 5 Stunden mache ich eigenständig mehr mit Patienten als in der ganzen bisherigen Ausbildung zusammen!
Blutdruck messen, wiegen, ein Taxi bestellen, es ist der absolute Wahnsinn!
Ich sage das mit der mündlichen Zusage, und auch, dass diese große Praxis mein totaler Traum ist.
Er wird sich melden. Die Klasse bräuchte ich auch nicht zu wechseln.

Fahre heim (essebreche) und penne erstmal. Erzähle dann sämtlichen Familienmitgliedern und Freunden von dem tollen Tag.
Heute rief der Allgemeinmediziner ab.
Er wird mir den Vertrag zumailen und am Freitag unterschreiben. Rufe den Gynäkologen an.
Saage, dass ich den Vertrag bei dem Anderen am Freitag untersschreiben würde.
„Also wollen Sie am Di nicht kommen?“
„Doch, sehr gern. Aber der Andere hat ab nächster Woche Urlaub und möchte das diese Woche geklärt haben.“ Und ich auch
Er geht in die Richtung, ob ich den nicht bis Di hinhalten kann.
Ich erkläre, dass ich das unfair finde, dem Anderen gegenüber, das so etwas indiskutabel ist und er sich gefälligst entscheiden soll blumig, dass dies leider nicht möglich ist, und ich es mir nicht leisten kann, den Anderen hinzuhalten, um am Ende dann gar nichts zu tun. Dass mir die Ausbildung sehr wichtig ist und der Spatz in der Hand bekanntermaßen besser ist, als die Taube auf dem Dach.
Er windet sich. „Jaaa, ich tendiere ja schon zu Ihnen…“
„Das freut mich natürlich!“ bringt mir nur leider gar nichts, Schätzchen!
„Ich würde vorschlagen, Sie überlegen sich das Ganze und rufen mich dann morgen abend an, okay?“
Er ist einverstanden ;)

Rufe bei dem von gestern an und sage in etwa das selbe, mit Stichtag Freitag.
„Okay, morgen kommt nochmal jemand – ich rufe Sie morgen abend an und dann sehen wir, ob Sie am Freitag den Vertrag bei dem Kollegen oder hier unterschreiben“
Mit offenem Mund beende ich das Gespräch.
„ich rufe Sie morgen abend an und dann sehen wir, ob Sie am Freitag den Vertrag bei dem Kollegen oder hier unterschreiben“
WAAAAAAAAAAAAAA!!!!!! :head: :head: :head:

Nun werde ich meine Mum noch vom Zug abholen, sie war ja seit Samstag bei Sara in München :)

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: