Ooohne Witz, Alta…

… ich bin unglücklich!
So tooood unglücklich, dass ich glaube, es wird niiie wieder gut!

Ich bin nicht wirtschaftlich genug, etwas zu langsam. Ulli ist schroff, aber schnell, hat den perfekten Überblick und wirtschaftlich.
Es war nichts zu machen: Ende November wird es beendet, obwohl ich n Sonnenschein bin :eek:

Meiner Mum ist eingefallen, dass mit der Schwerbehinderung halt noch zu sagen, weil das Arbeitsamt dann 50% Lohn zahlt. Dann könnten sie vllt doch noch ne Halbtagskraft anstellen. Aber wie komme ich an?
Wie reagiere ich auf die Frage, warum ich das nicht angegeben habe?
Sage ich die Wahrheit „Ich hatte Angst, nicht genommen zu werden“ ist das für ihn vllt vertrauensmissbrauch – das kann ich nicht.
Tue ich naiv, „hab nicht dran gedacht“ – glaubt der mir das???
Sage ich „Ich dachte, ich würde das nicht angeben müssen (muss ich ja auch nicht) – aber jetzt wäre es finanziell vllt doch noch ne Möglichkeit, dass ich bleiben kann und jemand 3. eingestellt wird“
Dann – warum habe ich 60%???
Nur wegen Taubheit??
Psyche will ich nicht sagen, oder kriegt man n gdb, nur weil man praktisch langsam ist?
-.-
Ich will da bleiben und hab extreme Zukunftsängste -.-

Sonst hab ich Bewerbungen am laufen.

Advertisements

2 Responses to Ooohne Witz, Alta…

  1. marcus sagt:

    Ich würde diesen Arbeitgeber einfach abhaken und nicht zu viele Gedanken darauf verschwenden. Es gibt einfach Leute, mit denen kommt man nicht zusammen, und bei solchen Typen wie Ulli (die das wohl entschieden hat) ist das mE auch gut so!
    Natürlich kann man nach zwei Monaten nicht so schnell sein, wie ein alter Hase, aber das kommt mit der Zeit automatisch und liegt nicht an Dir. Was man nicht lernen kann ist nett zu sein. Ein guter Mensch zu sein, und das bist Du offenbar. Und das ist es eigentlich, auf was es ankommt, wenn man mit Menschen und vor allem mit kranken Menschen zu tun hat. Jetzt und auch später als ÄrztIn.

    Ich bin ganz sicher, dass sich ein neuer Arbeitgeber finden lässt, der Dir auch was beibringt und Dich wertschätzt und dann arbeitet es sich auch lustiger und angstfreier und damit schneller.

  2. Frieda sagt:

    Ich denke auch, dass es besser wäre, sich auf die laufenden Bewerbungen zu konzentrieren. Vielleicht tun sich Dir in einer neuen Stelle ganz neue Möglichkeiten auf. Du hast nette Kolleginnen, die nicht die ganze Zeit an Dir herumkritisieren, einen verständnisvollen Chef, der kein komisches Gefühl bei Dir hat… Kopf hoch! Es kann nur besser werden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: