Propaganda

Ein Polizist sei nach dem Stopp des Demonstrationszugs mit einem Schraubenzieher im Unterleib verletzt worden. Er sei dienstunfähig, aber nicht im Krankenhaus, sagte ein Sprecher. Die Angreifer seien festgenommen worden.

Quelle: http://www.hr-online.de/website/specials/extended/index.jsp?rubrik=81261&key=standard_document_48621415

 

Nach Angaben der Behörde vom Sonntag wurde eine Polizistin von einem Pflasterstein getroffen. Ein Beamter erhielt einen Schlag in den Unterleib und wurde in ein Krankenhaus gebracht. Von den mindestens 7000 Menschen, die an der Kundgebung in Hessens größter Stadt teilnahmen, sei hingegen lediglich einer verletzt worden, teilten die Ordnungshüter mit.
Quelle: http://www.bild.de/regional/frankfurt/frankfurt-regional/21-polizisten-bei-blockupydemo-verletzt-45-30658556.bild.html

Finde den Fehler.
Ich war dabei und schon allein ich habe mehr als 10 Menschen nach Pfeffersprayattacke gesehen.

Advertisements

15 Responses to Propaganda

  1. Amy sagt:

    Zumal es ja SO glaubwürdig ist, dass Polizisten angegriffen wurden ohne sich massiv zur Wehr zu setzen…

  2. Athene sagt:

    Stimmt – bei Demonstrationen werden niemals nie Pflastersteine auf Polizisten geworfen. Und schließlich weiß doch jeder, dass Polizisten quasi unverwundbar sind in ihrer Robo-Cop-Rüstung. Im Gegensatz zu den armen Angreifern, die todesmutig ohne diesen Schutz antreten MÜSSEN. Freiwillig sind nur die Polizisten vor Ort, weil sie nichts besseres zu tun haben und einige von denen auf legale Gewalteinsätze stehen. Überfordert/Überrascht von manchen Angreifern bzw. Situationen sind außerdem nur andere Menschen, aber doch nicht die Polizei. Das wäre zu menschlich. Aus den gleichen Gründen haben Polizisten auch kein normales Schmerzempfinden wie andere. Was für eine vermessene Idee, dass Polizisten auch nur Menschen sein könnten. Geradezu tollkühn.

    Alles in allem darf man Polizisten deshalb ruhig etwas schlagen etc. – da kann ja nichts passieren. Und wenn doch etwas anderes in den Zeitungen etc. behauptet werden sollte, ist klar dass es nur Propaganda sein kann. Also lasst euch nicht verarschen Leute. Von niemanden.

    • stellinchen sagt:

      Liebe Athene,

      ich war eine der 95% von friedlichen Demonstranten. Mein Eindruck ist, dass es auch 95% friedliche Polizisten gibt, die diesen Job aus Idealismus und für das Volk ausüben.
      Ich verachte Gewalt in jeder Form und wenn ich als Demonstrantin mitbekomme, wie Polizisten angepöbelt / angegriffen werden, würde ich mich in den Weg stellen. Nur hatte ich bisher das Gefühl, dass sich Polizisten ihren Kollegen nicht in den Weg stellen würden – natürlich kann ich mich in diesem Punkt irren.
      Gewaltverherlichung ist für mich, wenn Leute sagen, Gewalt gegen Polizisten ist weniger schlimm als gegen Nicht-Polizisten.
      Gewalt ist immer schlimm.

      • Athene sagt:

        Ich verstehe eben nicht, was du an diesen beiden verlinkten Presseberichten so schlimm und vor allem propagandamäßig findest. Der Einsatz von Pfefferspray mag in manchem Einzelfall nicht verhältnismäßig gewesen sein, aber allgemein handelt es sich dabei um eine legitime polizeiliche Maßnahme. Für gewöhnlich wird der Einsatz zuvor (mehrfach) angekündigt – und wer dann immer noch nicht den Anweisungen der Polizei folgt, muss sich dann hinterher nicht wundern, dass die es irgendwann nicht mehr beim Reden belassen. Die generelle Empörung über polizeiliche Maßnahmen dieser Art verstehe ich deshalb nicht.

        Daher auch mein ironisch-sarkastischer (!) erster Post. Es war mitnichten gemeint, dass Gewalt gegenüber Polizisten ok wäre.

        LG
        Athene

    • stellinchen sagt:

      Ich fand die beiden Posts nur etwas widersprüchlich.
      Das hr berichtet von einem verletzten Polizisten, der nicht ins KH musste und die BLÖD von 2 verletzten Polizisten, einem Pflasterstein, Messer/Schraubenzieher whatever, der ins KH musste.
      Die BLÖD ist extrem unseriös, das sollte herauskommen. Es fiel mir stark ins Auge.
      Dass dein Post nicht ernst gemeint war, habe ich schon erkannt 😉

      Sonst würde ich dir im übrigen Zustimmen. Dennoch – du warst nicht dabei, ich schon. Es gibt Videos, die zeigen, dass NICHT angekündigt wurde.
      Sogar Frankfurts Polizisten distanzieren sich von ihren Kollegen, was ich klasse finde!
      Was sonstige Ausschreitungen von Polizisten angeht – ja, darüber lässt sich diskutieren.
      Meine persönliche Überzeugung ist ja, dass Pfefferspray und Knüppel nicht nötig sind, so kampftrainiert, wie die sind.
      Gewalt schürt nur neue Gewalt.
      Aber wie gesagt – das ist meine Auffassung.

      LG

      • Athene sagt:

        Ach so – um die Art der BLÖD 😉 an sich ging es dir. Dass die gerne was dazuerfinden, wundet mich schon lange nicht mehr. Ich dachte es wäre dir darumgegangen, dass die Verletzungen auf Seiten der Demonstranten zu wenig gewürdigt worden wären. Danke für deine Erklärung.

        Ich denke wir sind insgesamt nicht so weit auseinander, wie es anfangs rübergekommen ist. Dass es Polizisten gibt, die ihre rechtlichen Befugnisse überschreiten (und sei es aus akuter Überforderung mit der Situation), ist leider auch ein Fakt. Schätze gerade bei Demonstrationen kann dies schneller passieren.

        LG
        Athene

    • stellinchen sagt:

      Ja, viel mehr wollte ich gar nicht sagen 😉
      Naja, dass es unrealistisch erscheint, wenn 2 oder mehr Polizisten angegriffen werden, dass es nur einen verletzten Demonstranten gab.
      Das meinte ja auch Amy.

      Ach, das ist doch meistens so 😉
      Nichts wird so heiß gegessen wie gekocht. Weißt, ich kann so gut wie jedes Verhalten nachvollziehen.
      Um mal etwas abzudriften – im Fall Gäfgen wurden 3000 Euro Schmerzengeld gezahlt, da ihm mit Folter gedroht wurde.
      Auf facebook haben sie sich darüber aufgeregt. Ich finde es 100% richtig. Recht gilt für jeden.
      Genauso gut konnte ich die Polizisten verstehen, die gedroht haben. Wäre ich involviert, hätte ich wohl mitgemacht, in der Hoffnung, das Kind noch lebend retten zu können.
      Das ändert dennoch nichts daran, dass es falsch ist.
      Es gibt eben diesen Unterschied zwischen „Realität“ und „Idealzustand“
      Das ist schwer.

      Viele Grüße an dich.

      • Athene sagt:

        Ich sehe wir verstehen uns ;).

        Den Fall Magus Gäfgen fand ich schon studiumsbedingt interessant. Ich studiere auch Jura und so häufig kommt es nicht vor, dass ein Jurastudent schwere Straftaten begeht und dazu gleich noch aufgrund der juristischen Brisanz mit der Folter und dem Schmerzensgeld Kriminalgeschichte schreibt.

        Ich kann aber auch verstehen, dass vieles, was juristisch betrachtet richtig bzw. möglich ist, auf Unverständnis bei Nichtjuristen trifft. Vor allem im Strafrecht. Umso mehr gefällt es mir, dass es auch Leute wie dich gibt, die ebenfalls in der Lage sind sich in viele unterschiedliche Sichtweisen hineindenken zu können.

        Die Diskrepanz zwischen Ideal und Realität stört mich selbst mal mehr mal weniger; bin da ambivalent, wobei ich eigentlich das Ideal besser fände.

        Dir weiterhin alles Gute.

        Liebe Grüße

  3. blackeyedphoenix sagt:

    Ohje, ich habe die Artikel gelesen und die Bilder gesehen – echt schrecklich, was da abgeht. Bei dir ist alles ok?

  4. fanger sagt:

    Eigentlich hatte ich vor hier keinen Senf dazuzugeben da ich dachte das schon alles gesagt sei. Aber ich habe meine Meinung geändert.
    Denn es sind zwei Fragen offen. Erstens, was glaubst Du verändern zu müssen, oder verändern zu können wenn Du eine solche Veranstaltung besuchst?
    Zweitens, vor was haben die Banken eine so fürchterliche Angst das sie Himmel und Hölle im Bewegung versetzen um zu verhindern das eine zugelassene Demonstration nicht der zugelassenen Route folgen darf?
    Es wäre doch sicher billiger gekommen einfach jedem Demonstranten 1000 Euro zu geben damit er wieder heimgeht, anstatt Millionen an irgendwelche Polizeigrößen zu zahlen damit die ihre Puppen tanzen lassen.

    • stellinchen sagt:

      Huhu (:
      Meine Motivation ist infach, „etwas“ zu tun. Ich wünsche mir eine vernünftige Reichenbesteuerung, dass Banken und Konzerne nicht mehr so derartig zocken können und Weltfrieden *g*
      zweitens – tja, das ist die Frage *schulterzuck*
      Naja, das hätten aber nicht alle mitgemacht, bzw. es wäre so oder so durch gesickert. Sie brauchen keine Leute zu bezahlen, es ist viel effektiver, diese zu kriminalisieren wie man sieht.

      • fanger sagt:

        W e l t f r i e d e n. Sehr schönes Wort und sehr schöner Wunsch. Aber, wir sind Jäger und Sammler, das steckt in unseren Genen und Zocken gehört da dazu. Aber ich stimme Dir voll zu, wer viel Geld hat kann auch viel mehr geben.
        Das anhäufen von Werten gilt übrigens als Völlerei und ist im Christentum eigentlich Verboten und man kommt dafür in die Hölle. Aber die Kirchenoberen machen es gut vor, sie nehmen als Leibes und Vermögensumfang zu. Also tuen es auch die anderen „Gläubigen“. Den „Ungläubigen“ ist es eh egal, die denken ja sogar soweit das jegliche Gesetze, egal ob Grundrechte oder Staatliche für sie nicht gelten. Dabei wären sie die ersten die in einer echter Anarchie vor die Hunde ghen würden. Die armen Hunde wieder.

    • stellinchen sagt:

      Sie sagen es, Sie sagen es *seufz* 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: