Eine Frage der Gerechtigkeit

27. April 2015

Als Nazideutschland vor 70 Jahren einen Zwangskredit bei Griechenland aufnahm, war den Nazis klar, dass ein Kredit zurück gezahlt wird.

Damit wurde auch begonnen. Die Schulden und die Zinsen wurden exakt aufgenommen und berechnet und die Nazis begannen sogar mit den Rückzahlungen, bis das Regime gestürzt wurde.

Als die DDR und BRD gegründet wurden, wurde  auf der Londoner Schuldenkonferenz festgelegt, dass Deutschland die Kreditschuld, die unter Zwang zustandekam, nach einem Friedensvetrag begleichen würde.

Vor 25 Jahren wurden DDR und BRD vereinigt. Aus taktischen Gründen nannte man diesen Vertrag nicht Friedens- sondern 2+4 Vertrag.

So behaupten die deutschen Nachfolge Regierungen, es hätte ja keinen Friedensvertrag gegeben und die Forderungen seien damit vom Tisch.

Seit über 25 Jahren versuchen die griechischen Regierungen, zu ihrem Recht zu kommen.
Mittlerweile, und in einem neuen Schritt von Dreistigkeit, behauptet die Regierung, der 2+4 Vertrag wäre inhaltlich ein Friedensvertrag gewesen, und da keine Forderungen kamen (bzw. diese hartnäckig ignoriert wurden) sei die Sache zweimal erledigt.

Es ist eine Frage der Moral und der Ethik, dass Schulden dieser Art zurück gezahlt werden.
Aus diesem Grund fordere ich jeden von euch auf, den seit 70 Jahren bestehenden Ungerechtigkeit ein Zeichen entgegenzusetzen.

https://www.openpetition.de/petition/online/zuruckzahlen-deutschland-muss-endlich-seine-bestehenden-kreditschulden-an-griechenland-begleichen

Handschriftlich habe ich bisher 25 Unterschriften gesammelt, schließlich macht Kleinvieh auch Mist.

Advertisements

Blog Award

26. April 2015

Vielen Dank an Momo, die mich nominiert hat 🙂

Meine 11 Fragen:

  1. Wenn du eine Roman- oder Märchenfigur sein könntest, welche und wieso? (Wenn dir niemand in den Sinn kommt, darfst du auch erfinden)

Aus Harry Potter mag ich Ginny, wegen ihrer Art und ihrer Stärke und Hermine, weil sie so klug ist und weil beide in ihrem Leben zurecht kommen.

  1. Wie würdest du gerne heissen, wenn du dir deinen Namen selber aussuchen könntest?

Keine Ahnung, bin mit meinem ganz zufrieden 😉

  1. Wann hast du zuletzt innegehalten und den Moment einfach genossen?

Mach ich ständig. Vorhin im Bett.

  1. Welchen Fehler würdest du immer wieder machen und warum?

Keinen, deshalb nennt man sie auch Fehler. Aber hinterher ist man bekanntlich immer klüger.

  1. Wenn du einem Neugeborenen drei Ratschläge mit auf den Lebensweg geben könntest, was würdest du ihm/ihr sagen?

Die Pubertät ist die unlustigste Zeit deines Lebens, aber sie geht vorbei.

Es ist egal, wie du aussiehst, die Ausstrahlung bringt es.

Sei ehrlich (zu dir selbst)

  1. Wenn du dem Tod eine Frage stellen könntest, was würdest du fragen?

… Hi … und wie geht’s so?

  1. Wo fühlst du dich am wohlsten?

Bei meinem Papa

  1. Welches Tier wärst du?

Eine Katze

  1. Bei welchen Dingen wärst du lieber mutiger?

Weiß ich gerade nicht.

  1. Träumst du gerne?

Klar! Ich glaube sogar, dass ich sonst ziemlich oft aufgeschmissen wäre.

  1. Was kannst du gut?

    Leute überzeugen


MDK

18. April 2015

MDK war gut.
Die war ganz nett. Meinte, dass meine Beine aussehen wie die eines Zebras und wenn ich ihre Tochter wäre, würde sie mich bei der Korrektur unterstützen.
Und mir vom Medizinstudium abraten.
Okay, egal.
Was dafür spricht:
– Ich erscheine stabil
– Es ist stigmatisierend

Dagegen:
– Ich bin in Therapie
– Ich habe keine Funktionsbeeinträchtigung

Ich sagte, Frauen nach Brustamputationen hätten ja auch keine Funktionsbeeinträchtigung und bekämen den kosmetischen Eingriff – ich bin gespannt.

Deutsch: 11 Punkte, Klassenbeste.
Mann, es ist so verdammt angnehm, in einer Woche zweimal Klassenbeste zu sein.
Da ist es auch fast egal, dass es „nur“ 11 Punkte sind :rolleyes:
Geltungsdrang?

Mathe war ganz okay, also 5 Punkte habe ich sicher, der Rest mal sehen.

Fressanfälle wieder.
Gestern ist Papa arbeiten gegangen und kommt am Di wieder.
Ich hab meine Tage, da ist mein ganzes Leben grundsätzlich noch hysterischer und tragischer.
Mir ging es sooo mies, gestern.
Hätte mich am liebsten zugedröhnt und geschlafen. Das wollte ich aber nicht, weil ich noch raus musste.
Ich habe überlegt, La Traviata zu hören um losheulen zu können.
Das war aber gar nicht nötig.
Ich habe über alles hysterisch gelacht, bis ich dann endlich einen richtigen Heulanfall bekam, währenddessen ich noch lachte.
Papa tröstete mich „Oooch, Stelli, ist doch nur bis Dienstag.“
Aber das sind die Hormone.
Nach ein paar Minuten ging es wieder – mann, hatte sich da wieder was angestaut.
Danach war ich wieder gechillt, heulen tut so unfassbar gut!
Wenn ich bedenke, dass ich dieses Ventil früher nicht hatte, schaudert es mich bei dem Gedanken, wie meine Haut früher nach so einer mörder Anspannung ausgesehen hat.


April

15. April 2015

Ich hatte zwei wunderbar entspannende Ferienwochen. Ich habe 8 Bücher gelesen – 7 freiwillig und eines für die Schule.

Die letzte Schulwoche war komplett unlustig, meine Nerven waren im Eimer und ich bekam während meiner Rede über Flüchtlinge einen Lachanfall.

Das passiert, wenn ich sehr angespannt bin.

Etwa 1 Minute kriegte ich mich nicht mehr ein und wurde von Verzweiflung komplett überwältigt.

Ich dachte „Stella, du hast dich 2 Wochen so reingekniet, an jeder einzelnen Formulierung geschliffen, den 13 minütigen Vortrag nahezu auswendig gelernt und jetzt das!“
Grund war, dass ich meine Mitschülerin namentlich angesprochen hatte, sie überrascht lachte, die Mitschüler auch und ich mit.

Zum Glück habe ich mich wieder eingekriegt, aber die Laune war hinterher natürlich auf dem absoluten Nullpunkt.

Die Lehrerin meinte, das sei verzeihlich gewesen und ob ich immer so hart zu mir sei.

Geschichte hatte ich vergeigt, nachdem ich im ersten Halbjahr 12 und 13 Punkte geschrieben hatte waren es jetzt 8.

Einfach Pech gehabt, aber ich sah natürlich in meiner üblichen Hysterie den Anfang vom Ende gekommen und war überzeugt, ab jetzt ginge es schulisch nur noch bergab.

Von daher war ich sowas von Ferienreif ^^

Am Montag haben wir Bio zurück bekommen. Der Durchschnitt war 3,7 Punkte – wir haben uns um geniale 0,2 verbessert. Klar – immer noch eine 5 als Note, aber es geht aufwärts :p

Es hatten auch keine 7 Leute null Punkte, sondern nur noch 4 :augen:

Leider ist meine Tischnachbarin zum Dritten mal dabei 😦

Es gab einmal 9 Punkte, einmal 7, einmal 6, viermal 5, dreimal 4 und je einmal 1 und 2 Punkte.

Ich hatte sooo schlechte Laune.

Otto war bisher in Bio am besten – in der ersten Arbeit hatten wir ja beide als beste Arbeit 8 Punkte und das letzte Mal hatte er mit noch jemandem 9 und ich 6.

Es war exakt umgekehrt, wie beim letzten Mal:

Beim letzten Mal hatte ich Erwartet, mindestens 10 Punkte zu haben und war felsenfest davon überzeugt, dann bei denen mit 9 zu sein.

Ich war so geschockt, die 6 bekommen zu haben und am Montag war es exakt anders herum.

Ich saß schlecht gelaunt da und bekam 9 Punkte zurück 😀

Uuuuuunfassbar!

Klar hat der Kerl wieder Punkte für die dämlichsten Sachen abgezogen, sodass ich beim Auswendiglernen nur 16,5 von 20 Punkten bekommen habe, aber das ist bei dem Kerl ja normal.

Ganz ehrlich, gegen den wird das Bio Abi wohl ein Spaziergang. Er hat sich darüber ausgelassen, dass sogar wir keine Probleme mit den diesjährigen Aufgaben gehabt hätten, die seien NOCH leichter gewesen, als SEINE Klausuren.

Trockenes Lachen war die Reaktion.

Gut, jedenfalls habe ich bei den drei Transferaufgaben simples Glück gehabt und hauptsächlich richtig geraten.

Es ist extrem, wie (er)leicht(ert) ich mich fühle, so befreit. Ich habe neue Zuversicht bekommen und die übliche Nervstimme „Stella, ab jetzt wird es schulisch NUR NOCH bergab gehen“ ist weg.