Der Ernst des Lebens geht weiter

2. November 2015

Schon sind die Ferien wieder vorbei.
So schnell gehts!
Ja, was gibt es Neues?
Die liebe Stella hat sich die Haare rot gefärbt (inspiriert by Ginny Weasley 😀 )und jede Menge Bewerbungen vor sich.
Allesamt für Verwaltungsfachangestellte.
In meiner Nähe ist eine größere Stadt, die 25 Azubis einstellen!!! einself
Ich hoffe wirklich, dass ich da reinkomme.
Wenn ich die wäre, würde ich mir vermutlich Sorgen machen, wegen den abgebrochenen Lehren = Gefahr, dass Frau stellinchen wieder abspringt.
Heißt, ich würde mich nicht unbedingt einstellen, wenn ich nur eine Stelle zu besetzen hätte.
Bei 25 könnte man eine „Niete“ mit einkalkulieren.

Ich glaube tatsächlich, dass eine Lehre nicht das Verkehrteste wäre, im Gegenteil.
Mittlerweile habe ich so viele schlechte Erfahrungen gemacht, dass die Angst vor Fehlern mein ständiger Begleiter ist.
Logische Folge: Noch mehr Fehler.
In einer so großen Verwaltung stehe ich nicht so im Fokus, wie mit 24 anderen und ich hätte reelle Chancen, die Probezeit zu überleben.
Außerdem wäre ich dann im Studium entspannter, weil ich ja schon was habe. Da tritt man ganz anders auf, meine Nerven wären ruhiger.

Würde ich nächstes Jahr direkt einen Platz in der Umgebung bekommen, würde ich studieren. Ich glaube da aber nicht so recht dran.
Und von der Wahrscheinlichkeit, die PZ zu überleben, liegt VFA definitiv höher als GuK oder MFA.

In einer Woche schreibe ich Mathe 😦
Überflüssig zu erwähnen, dass ich Schiss habe.
Darum treffen Vivi und ich uns heute auch schon 2 Stunden früher zum Lernen.
Am Donnerstag habe ich einen Einstellungstest und schreibe danach Englisch. Ansonsten bekommen wir diese Woche die Arbeiten aus Deutsch, Wirtschaft und Bio zurück.
Bin mal gespannt.

Schönen Start in die Woche wünsche ich euch 🙂


20. September

20. September 2015

:wink:
Habe gerade so 15 Mails bekommen, weil 15 Beiträge geliked wurden. Da bin ich dann mal wieder auf den gestoßen https://stellinchen.wordpress.com/2013/ … der-nicht/
Ich hatte den schon wieder vergessen, dennoch stellen sich mir nach wie vor die Haare auf, bzgl. Marinas Expertenwissen :rolleyes:
Die armen Patienten…

Heute ist Papa gefahren :traenchen:
Hab dann irgendwie .. 3? Stunden mit einer Freundin telefoniert und Elefanten Witze ausgetauscht :roflmao:
Und GNTM geschaut, gechattet, joa :)

Am Freitag bin ich zu einem Anti Nazi Bündnis gefahren und im Zug einer Familie mit 4 Kindern begegnet, 3 Jungs und der 3jährige hat sich total in mich verliebt und wollte unbedingt, dass ich ihn besuche ;) :herz:

Schule war auch gut, konnte in Bio das abspulen, was wir die letzten 2 Wochen gelernt haben, Reiz, Nerven, Natrium-Kalium-ATP.
Geschichte Wannsee Konferenz, das geht. Da drehe ich nicht so durch, gerade weil diese Protokolle geschrieben sind, als ginge es ausschließlich um ein Mathematisches-/Logistisches Problem und nicht um die Massenermordung von Menschen.
Das Textverständnis der anderen ist so heftig schlecht, meine Eltern schätzen meines auch als Durchschnitt ein, und die anderen :ka:
Die haben das gar nicht verstanden, Sätz wie „Juden werden evakuiert“ – was bedeutet das denn?
Oder „straßenbauend eingesetzt, bis der Großteil an natürlicher Verminderung ausfällt, danach werde man sich entsprechend um den widerstandsfähigen Teil kümmern.
Gruselig.
Mathe war auch sehr gut, war wieder 4 Stunden lang konzentriert und es hat super geklappt. :)

Morgen ist keine Schule :(
Okay, nur Deutsch, aber .. egal.
Was gibt es noch?

Thera war richtig gut.
Sie hat den Traum und meine Krise eigentlich als gesunde Reaktion angesehen und ich muss sagen: Da ist was dran.
Sie meinte, das 24 Stunden EKG hätte mir vor Augen geführt, was ich früher bzgl Intox so gemacht habe und wie knapp das oft war.
Dass im Traum der worst case mit Herzstillstand eingetreten sei. Und ich ja nie sterben wollte.
Damit hat sie es komplett auf den Punkt getroffen.
Luisa hatte mal einen Herzstillstand und musste Reanimiert werden. Wir wären beide öfter fast mal draufgegangen.
Seit der Thera und der Erklärung geht es mir echt besser.
Es ist eine Form von Vergangenheitsaufarbeitung.Eine Schule für Krankenpflege hat geschrieben, ich sei in der engeren Auswahl und man würde sich melden :)
Glaube zwar irgendwie, dass sie das allen schreiben, aber ich freue mich trotzdem :)



Ohoo

18. Juli 2015

Da logge ich mich ein, um mal wieder ein Lebenszeichen von mir zu geben und was kommt?
Eine Infomeldung, dass Blog 3 Jahre alt geworden ist ;)

Also, was soll ich sagen?
Gut geht es mir :)
Der letzte Schultag ist VORBEI und ich habe einen unfassbaren Schnitt von 1,6!
Bio: 10
Englisch: 11
Mathe, Deutsch und Geschichte: 12
Wirtschaft: 14 :)

In unserer Klasse sind nach dem Sommer nur noch so 10 Leute, besser geht es nicht.
Und alle, die ich scheiße finde, gehen. :daumen:
Da waren echt einige dabei.
Jedenfalls werde ich in der 13 noch eine Schippe drauflegen, um mir dann einen Studieplatz zu sichern.
Ich bin zuversichtlich :)

Dann bewerbe ich mich als MTA und GuK und irgendwas wird schon gehen, wobei mir der Studienplatz natürlich am Liebsten wäre 😉


MDK

18. April 2015

MDK war gut.
Die war ganz nett. Meinte, dass meine Beine aussehen wie die eines Zebras und wenn ich ihre Tochter wäre, würde sie mich bei der Korrektur unterstützen.
Und mir vom Medizinstudium abraten.
Okay, egal.
Was dafür spricht:
– Ich erscheine stabil
– Es ist stigmatisierend

Dagegen:
– Ich bin in Therapie
– Ich habe keine Funktionsbeeinträchtigung

Ich sagte, Frauen nach Brustamputationen hätten ja auch keine Funktionsbeeinträchtigung und bekämen den kosmetischen Eingriff – ich bin gespannt.

Deutsch: 11 Punkte, Klassenbeste.
Mann, es ist so verdammt angnehm, in einer Woche zweimal Klassenbeste zu sein.
Da ist es auch fast egal, dass es „nur“ 11 Punkte sind :rolleyes:
Geltungsdrang?

Mathe war ganz okay, also 5 Punkte habe ich sicher, der Rest mal sehen.

Fressanfälle wieder.
Gestern ist Papa arbeiten gegangen und kommt am Di wieder.
Ich hab meine Tage, da ist mein ganzes Leben grundsätzlich noch hysterischer und tragischer.
Mir ging es sooo mies, gestern.
Hätte mich am liebsten zugedröhnt und geschlafen. Das wollte ich aber nicht, weil ich noch raus musste.
Ich habe überlegt, La Traviata zu hören um losheulen zu können.
Das war aber gar nicht nötig.
Ich habe über alles hysterisch gelacht, bis ich dann endlich einen richtigen Heulanfall bekam, währenddessen ich noch lachte.
Papa tröstete mich „Oooch, Stelli, ist doch nur bis Dienstag.“
Aber das sind die Hormone.
Nach ein paar Minuten ging es wieder – mann, hatte sich da wieder was angestaut.
Danach war ich wieder gechillt, heulen tut so unfassbar gut!
Wenn ich bedenke, dass ich dieses Ventil früher nicht hatte, schaudert es mich bei dem Gedanken, wie meine Haut früher nach so einer mörder Anspannung ausgesehen hat.


Schule, Gesundheit und Co

25. Januar 2015

Habe meiner Nachbarin ein Kuschelkissen geschenkt.
Ich hätte es wegwerfen müssen. Im Moment foltern mich die Milben sowas von -.-
Mein Verbrauch an Taschentüchern ist so hoch, mittlerweile friere ich mein Kopfkissen öfter ein, alle paar Tage, das hilft ein wenig.

Therapie gehabt.
Es war richtig gut. Habe von diesem Innenkind erzählt und ob ich das jemals so loswerde, dass dieser unerträgliche Schmerz weg geht.
Nachdem wir von Berlin zurück kamen, bin ich innerlich mega durchgedreht, weil ich alleine in die Schule musste.
Ich fühlte mich verlassen, hilflos und verängstigt.
Ich schrieb Michael „Ich hab keinen Papa mehr :heul:
So fühlte es sich an, ein kleines vergessenes Kind, mutterseelenallein. Er schrieb, beruhigte mich. Ich wisse, es gehe vorbei.
Ja, schrieb ich, ich weiß auch nicht, was gerade abgeht. Ich weiß nur, dass es unerträglich schmerzt.
Das hielt wieder ein paar Tage, sich verloren fühlen, allein in dieser großen Welt, überfordert.
Lag viel im Bett, tat nichts.
Ist wieder besser geworden. Mich zieht dieses Wetter halt so runter.

Ihr von früher erzählt, die Jahre zwischen 18-22, welche die Schlimmsten waren.
Wie weit mir das nun sei?
Ich zeigte neben mich, eine Armeslänge. Sie sagte, sie stelle sich das eher als Baum vor.
Die Regression als Rückfall in die tiefsten Wurzeln hinein.
Ich mochte dieses Bild.

Habe nun alle Noten und nun doch nicht Schnitt von 1,7 sondern 1,8.
Mann, ich habe ich Deutsch NEUN Punkte geschrieben. Eigentlich 10, aber wegen massenhaft Zeichensetzung -1.
Das passiert mir sonst nie.
13 Punkte mündlich und somit 11 gesamt. Ich war echt stinkig, hätte sie mir 14 gegeben, wären es noch die 12.
Die erwartet zu viel.
Zur Abwechslung mal wieder geheult, zum Glück erst nach der Schule.
Festgestellt, dass ich Mathe als LK nehmen muss. Heute schon stundenlang gerechnet, bis es dann nicht mehr ging, hat was gebracht.
Ich bin einfach so grottig in Rekonstruktionen :buhu:
Und von morgen bis Freitag muss ich arbeiten, werde ich auch nicht so großartig zum Lernen kommen.

Bei dem Chirurgen gewesen, richtig gut.
Er meinte, er schätzt die Chancen der Kostenübernahme auf 50:50
Sonst pro Arm/Bein zwischen 1000-2,5.
Erfreut festgestellt, dass ich das Geld für den Arm schon hätte.
Es wären zwei Termine pro Arm/Bein.
Vom Unterarm sind es ungefähr 10 cm in der Länge, da würde der das in der Breite von 2 cm rausschneiden und vernähen.
Verschiebeplastik, wie Papa schon vermutet hat.
Der fand das lustig, dass ich im Fachjargon geredet habe ^^
Sowas wie Intrakutannaht, Plexus und so. Er ist aber auch ein extrem angenehmer Mensch!
auf seinem Schreibtisch lagen Akten mit lesbarem Adresskopf und ich meinte, ich würde das umdrehen.
Er meinte „Ach Gott, Sie haben vollkommen recht, ich hoffe, Sie kennen die nicht?“
Und ich, dass ich es nicht gelesen hätte. Er fand mich aufgeweckt ;)
Der würde quasi beim ersten Mal jede zweite Narbe ausschneiden und vernähen, damit die Spannung nicht zu groß wird.
Und nach 6-12 Monaten den Rest.
Wenn der Brief von ihm kommt, gehe ich damit mal zur Krankenkasse und hoffe.

Sonst brenne ich gerade DVDs. Meine externe Festplatte ist nämlich voll, da kann ich keine Sicherungen mehr machen.


Motivation und deren Killer

18. Januar 2015

So, habe alle Noten bis auf Deutsch, da die Lehrerin krank war und ich umsonst gekommen bin
Wir erfahren sie jetzt aber am Montag.
Zusammenfassend lässt sich der Tag als Zerrissen beschreiben.
Erste Stunde, Englisch. „Habe ich mindestens 7 Punkte?“
Ja, ich habe noch einmal 8. Mündlich 12, große Erleichterung, im Zeugnis 10.
Mathe. „Was habe ich? Ich war SICHER besser als letztes Mal und da hatte ich 10“
Ich bekomme 9. Große Enttäuschung und ich sehe meine Felle bezüglich einem Schnitt von gesamt 1,7 wegschwimmen.
Mündliche Besprechung.
„Also Frau K. Sie sind mündlich mit 14 Punkten die Beste, ich wünsche mir nur, dass das schriftlich auch wieder der Bereich wird.“
Ich „Äh, wollen Sie damit sagen, dass ich zusammen auf 12 komme!?!?!?“
„Ja“
Große Euphorie, zumal ich im Unterricht und mit Integralen noch immer bestens mitkomme!
Gleichzeitig Leere und unheimlicher Druck.
„Tja, Stella, 1,7 ist ja gut und schön, dir ist aber klar, dass du besser werden musst!?“
Sagenhaft schlechte Laune und Frust!
Ätzende Rechnereien und nicht endenwollende innere Vorträge.
Diese Vorträge sind der größte Motivationskiller.
Wenn du Wirtschaft und Geschichte hälst, hättest du wegen LK 1,6. Dann noch in allen Fächern um einen Punkt verbessern und du hast es.
Ähm, entschuldige mal: Es ist VERDAMMT SCHWIERIG, schon allein DIESE Noten zu schreiben!?
Ich habe einen sehr guten Schnitt aber er ist nicht gut genug :uglylaugh:
Kranke Welt :ballaballa:

Egal, fertig mit dem Selbstmitleid.
Heute habe ich plötzlich ein echtes Gefühl dafür bekommen, was es heißt, diesen Weg zu gehen.
Ich mache Abi in einem Alter, indem manche meiner Freunde verheiratet sind und Kinder haben.
Ich werde tatsächlich erst mit Anfang 30 richtig arbeiten, das ist noch immer unvorstellbar.
Und: Die maximalen Wartesemester (derzeit!) von 14 bedeuten, ein Kind zu bekommen, dass eingeschult wird, wenn du mit dem Studium anfängst.
So eine lange Zeit…


Mathe-Songs

30. August 2014

Sehr kreativ und auf Dauer einprägsam 😉
https://www.youtube.com/watch?v=2tbf0-buUnE